Archiv der Kategorie: Aktuelles

Aktuelles

Verschwisterung findet auch privat statt

2013-12

Der Verschwisterungsclub freut sich immer, wenn neben den offiziellen Treffen der Stadt Hemmoor oder den Aktivitäten des Clubs auch noch weitere Besuche über die Grenzen hinweg stattfinden. So im Dezember 2013.

Das Ehepaar Gil und Isabelle Senelier aus Couhé hielt sich zwischen den Jahren in Hemmoor auf. Sie waren zu Gast bei Familie Postel und genossen Weihnachten in einer deutschen Familie. Der Aufenthalt war jedoch nicht nur besinnlich. Im Laufe der Jahre wurde so viele Freundschaften geschlossen, die es wenigstens wiederzusehen galt.

Das war eine anstrengende aber freudige Rundtour mit vielen Apéritifs, so, wie wir das auch von Couhé kennen. Auch alle Freunde in Hemmoor, die man nicht aufsuchen konnte, werden auf diesen Wege recht herzlich gegrüßt und geküsst.

Solche Besuche werden sehr geschätzt, zeigen sie doch, dass über die Jahre gute Beziehungen gewachsen sind, die ganz und gar im Sinne der Verschwisterung liegen. Wir wünschen uns mehr davon!

Anschließend eine Fotostrecke mit einigen Bildern des Aufenthaltes von Gil Senelier und seiner Ehefrau Isabelle:

Landfrauen aus Swaffham zu Besuch

2013-09

Landfrauen2013-1Sechs englische Damen, die Mitglieder im Woman’s Institute sind, was in Deutschland in etwa den Landfrauen entspricht, waren in der Zeit vom 13. September 2013 (spät abends) bis zum 17. September (früh morgens) zu Besuch.

Sie kamen aus den Ortsgruppen Swaffham und Sporle, also aus der Umgebung unserer verschwisterten Stadt in England. Drei volle Tage konnten sie mit dem entsprechenden Pendant in Hemmoor, den hiesigen Landfrauen verbringen.

Wie Maja Rath berichtet gab es zunächst einen regen Interessenaustausch, aber auch ein Besichtigungsprogramm, um die Umgebung kennenzulernen. Dazu gehörte unter anderem eine Fahrt mit der Schwebefähre, die Besichtigung der Ostener Kirche und ein gemütliches Stündchen im Landfrauencafé „Portlandhof“.
Ebenso ging es – was liegt näher – zum Landfrauenmarkt in Ihlienworth, aber auch zum Weihnachtsmannhaus, dem Schulmuseum und der Villa von Issendorf in Himmelpforten.

Weiter stand die Altstadt von Stade auf dem Programm, ein Benefizkonzert in der Kirche in Cadenberge und zu guter Letzt der Besuch der Internationalen Gartenausstellung in Hamburg-Wilhelmsburg.

Die Damen waren ganz begeistert.

Ähnlich erging es auch den deutschen Landfrauen, als sie im Juni 2012 einen Besuch in Swaffham durchführten. Damals übernachteten alle in einem Haus, und es wurde ein reichhaltiges Programm dargeboten, so dass es viel zu sehen gab.

So sind über Landesgrenzen hinweg „tolle“ Freundschaften entstanden. Inzwischen steht man in regem Kontakt. Grußkarten und E-Mails gehen hin und her. So besteht die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen. Die Stadt Hemmoor begrüßt diese Kontakte, die eine von Vereinigungen getragene Erweiterung der Dreierpartnerschaft zwischen Hemmoor, Couhé und Swaffham darstellt. Anlässlich eines Empfangs im Rathaus mit den Landfrauen und Mitgliedern des Verschwisterungsclubs hat Stellvertretender Bürgermeister Siegried Meinusch dies entsprechend gewürdigt.

Kleine Bildergalerie vom Besuch der Landfrauen.

Freiwillige Arbeit in einer Partnerstadt

Stephanie Dankers, Mitglied des Verschwisterungsclubs, war schon einmal in Swaffham. Es zog sie wieder dort hin, um noch einmal bei der Organisation eines Musik Festivals mitzuhelfen. Der Zeitungsartikel, der darauf hin in der Lynn News erschien, ist hier abgedruckt (englisch).


Town all set for free music festival weekend

 Lynn News

Music fans are set to flock to Swaffham this weekend the see dozens of artists and groups perform at the town’s second Free Festival.

But one volunteer is set to go further than most to help revellers make the most of the entertainment, having travelled from Germany to soak up the atmosphere.

Stephanie Dankers, who is from Swaffham’s twin town of Hemmoor, spent five weeks in the town last year on a work experience placement with the lceni Partnership, who have organised the event in conjunction with Root Music.

And she is now back in Norfolk for a working holiday, which will include helping gout at the two-day event on Saturday and Sunday.
Stephanie, 22, said: “Last year’s festival was really great and I am glad to volunteer again, this year”.

Around 2 acts will be playing at this year’s festival, which is being staged over two days instead of the one day held in 2012.
Saturday’s line-up, who will be playing in a marquee set up on the Campingland, will include leading folkartists Robb Johnson and Rumours of Spring, as well as Fern Teather, the Blarney Rovers and the Novinska Folskaband.

And the day will end with a session by the Root Music All Stars, who warmed up for the festival by playing for visitors to Swaffham‘s evening market last Friday.

Acoustic musicians are invited to join in the session and should email rootmusiconline@yahoo.co.uk for more details.

Meanwhile Sunday‘s performers, who include Swaffham’s own X Factor star Cyril Grant, will play on two stages set up in the Market Place.

Other acts appearing include Hey Rudi, who wowed the crowds at last year’s festival and local bands Midnight Circus and the Sharps.
Music is on between 2 and 8pm on both days. Admission is free, but donations would be appreciated to help meet the costs of staging the festival again in 2014.For more information, contact the lceni Partnership on 01760722800.

[The articel was written by Allister Webb, News Editor]

Stephanie Dankers, who has travelled back to Swaffham to volunteer at the town’s Free Festival this weekend
Stephanie Dankers, who has travelled back to Swaffham to volunteer at the town’s Free Festival this weekend

Austauschfahrt nach Couhé vom 23.07. – 03.08.13

In den späten Nachmittagsstunden des 23. Juli startete eine zwölf-köpfige Jugendgruppe mit ihren Begleitern Ulrich und Ilse Korff bei großer Hitze vom Bahnhof Hemmoor aus zu einer Austauschfahrt in die Hemmoorer Partnerstadt Couhé, die u.a. vom deutsch-französischen Jugendwerk bezuschusst wurde. Mit dem Liegewagen ging es von Hamburg nach Paris und von dort mit dem TGV (Hochgeschwindigkeitszug) nach Poitiers, wo sie mit 2 Kleinbussen abgeholt wurden. Noch am selben Abend fand ein kleiner Empfang durch den Bürgermeister der Stadt Bernard Gaborit für Gäste und Gastgeber statt.

Jugend2013-1Der «Club de jumelage» hatte ein interessantes Programm vorbereitet, bei dem sich Familientage und Ausflugstage abwechselten, so dass den Gästen genügend Gelegenheit gegeben war für ganz persönliche Einblicke in die französische Lebensart und das Kennenlernen der ländlichen Umgebung mit ihrer bäuerlichen Kultur und den modernen Freizeitmöglichkeiten, wobei der Spaß nicht zu kurz kam.

Donnerstag, 25.07., erster Ausflugstag:

Der erste Ausflug führte in die mittelalterliche Stadt Chauvigny. In der dortigen Burgruine beeindruckte die Show «Géants du Ciel», eine Flugschau mit Wildvögeln von Schwalben über Raubvögel bis hin zu Störchen.

Jugend2013-2

Jugend2013-3Anschließend gab es – wie in der Folge an allen Ausflugstagen und für die Deutschen eher ungewohnt – ein ausgiebiges französisches Picknick mit allen zu einem Menü gehörigen Gängen.

Jugend2013-4

Sonnabend, 27.07., zweiter Ausflugstag:

An diesem Tag stand eine Kanutour auf dem Programm.

Jugend2013-5

Der Rückweg nach Couhé hielt noch ein besonderes Erlebnis bereit: die männlichen Mitfahrer waren gefragt, einen französischen Autofahrer, der kurz vor dem Bus die Straße gequert hatte und im Graben gelandet war, aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Montag, 29.07., dritter Ausflugstag:

Jugend2013-6Besuch des Technologie-, Kino-, Zukunftsparks Futuroscope bei Poitiers.

Mittwoch, 31.07., vierter Ausflugstag:

Fahrt zum Museumshof «le Vieux Cormenier», wo den Besuchern zunächst der Bau und die Funktionsweise eines altertümlichen Backofens und dessen Bedeutung für das dörfliche Leben erklärt wurde; anschließend wurden darin die von den Jugendlichen geformten Brote gebacken. Während die Brote garten, war Picknick angesagt.

Jugend2013-7

Danach ging es ins Museumsgebäude, in dem den Besuchern mit den Mitteln modernster Technik das ländliche Leben um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert nahe gebracht wird: sie befinden sich in der Szene und empfinden winterliche Kälte, Frühlingsdüfte und sommerliche Hitze, während sie den kleinen Pierre, eine fiktive Figur aus dem Dorf, auf seinem Weg ins Leben begleiten.

Donnerstag, 1.08., Abschiedsabend:

Grillabend an der Abbaye de Valence mit vielen Gästen; hier wurden die Begleiter der Gruppe, Ilse und Ulrich Korff, vom stellvertretenden Bürgermeister Wilfried Paradot mit der Ehrenbürgerschaft und der Ehrenmedaille der Stadt Couhé überrascht, die ihnen, wie er sagte, auf Beschluss des Rates für ihr „jahrzehntelanges Engagement für die Beziehungen zwischen den Jugendlichen der Kommunen Hemmoor und Couhé“ verliehen wurde.

Jugend2013-8

Freitag, 2.08., Rückreisetag:

Der Umsteigeaufenthalt in Paris bot abschließend die Möglichkeit, die berühmtesten Bauwerke der französischen Hauptstadt aus der Nähe zu betrachten.

Wegen der großen Hitze musste allerdings die Metro helfen, größere Distanzen zu überbrücken. Aber auch das war ein Erlebnis: das Zurechtfinden in den langen Korridoren, das Gedränge während der Hauptverkehrszeit und das Gewahrwerden von Taschendieben.
Sehr willkommen war danach allen die Klimaanlage im Nachtzug!

„Toni“ Groom Ende Juli 2013 zu Gast in Hemmoor

Toni GroomDoris Mabel (Toni) Groom, Ehrenbürgerin von Swaffham, besuchte die Stadt Hemmoor. Anlässlich Ihres 90. Geburtstages äußerte sie den Wunsch, noch einmal nach Hemmoor zu kommen, wo es ihr so sehr gefallen hat. Ute Postel, Hemmoor, und Manfred Papendick, jetzt Landau, machten einen Besuch von Toni mit ihrer Tochter Jenny möglich.

Die Stadt Hemmoor ließ es sich nicht nehmen, Toni am 29. Juli 2013 ins Rathaus einzuladen, wo sie sich bei einem kleinen Empfang in das Goldene Buch der Stadt eingetragen hat. Gleichzeitig trug sie sich zur Freude des Verschwisterungsklubs in dessen Gästebuch ein.
Hier zu einer kleinen Bilderserie von der Eintragung ins Goldene Buch.

Initiative im Rat der Stadt Hemmoor

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Hemmoor hatte den folgenden Antrag gestellt:

CDU InitiativeIn seiner Sitzung am 18.6.2013 hat der Rat der Stadt Hemmoor über den obigen Antrag beraten. Es wurde beschlossen:

1. Der Stadtrat bekräftigt seine bestehenden Partnerschaften mit Swaffham, Couhé und Rüdersdorf*.
2. Er unterstützt den Verschwisterungsclub in seinen Aktivitäten zur Stärkung der Verbindungen.
3. Er stellt für das Treffen in Hemmoor in 2014 einen entsprechenden Betrag in den Haushalt ein.

*) Rüdersdorf (bei Berlin) gehört zu den neuen deutschen Bundesländern. Diese Partnerschaft ist viel später entstanden und vor einem anderen geschichtlichen Hintergrund zu sehen, betrifft (auch nach dessen Satzung) daher nicht die Aktivitäten des Verschwisterungsclubs.